Regionalliga West - Saison 2015/2016 - 19. Spieltag - Samstag 05.12.2015  - 14:00 Uhr
0
(0)
0
(0)
  • Infos zum Spiel gegen Lotte

    Am Samstag (5.12.) um 14 Uhr trifft die Alemannia auf die Sportfreunde Lotte. Hinweise zu Ticketverkauf und Anreise gibt es hier.

    Tickets: Karten sind im Fanshop am Tivoli sowie bis Samstag 9 Uhr im Internet unter www.alemannia-tickets.de erhältlich. Eine Übersicht weiterer Vorverkaufsstellen findet sich hier.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Bereich W3/W4 geöffnet.

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und ab ca. 12:30 Uhr an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten gekauft werden. Rollstuhlkarten sind zusätzlich an der Kasse Nordwest erhältlich. Ebenfalls im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben.

    Hinterlegungen: Hinterlegte Karten können wahlweise bis Freitag im Fanshop oder am Spieltag ab ca. 12:15 Uhr bis kurz vor Anpfiff am Info-Point an der Südwestecke des Stadions (zwischen Stehplatz und Parkhaus) abgeholt werden. Nach Anpfiff bis zur Halbzeit können hinterlegte Karten an der Spätkasse im Südosten abgeholt werden.

    Gästefans: Karten für den Gästebereich W3/W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Der Eingang befindet sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 11:30 Uhr setzt die ASEAG wie gewohnt Sonderbusse ein. Alle Dauer- und Tageskarten gelten am Spieltag als Fahrkarte zur Hin- und Rückfahrt mit AVV-Verkehrsmitteln.

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr. Der Fanshop öffnet um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Für das leibliche Wohl ist unter anderem der Klömpchensklub geöffnet.

     

    Fanartikel des Tages: Zum Heimspiel bietet die Alemannia den Schal "Blockstreifen" zum Preis von nur 10 € an. Den Fanartikel des Tages gibt es ab 10 Uhr im Fanshop am Tivoli. Das Angebot gilt solange der Vorrat reicht.


„Wir können uns das Spiel selber leicht machen“

Alemannia will mit Kampf und Leidenschaft die Fans hinter sich bringen

Zum Abschluss der Hinrunde gastieren am Samstag, 5. Dezember 2015, um 14.00 Uhr die Sportfreunde Lotte auf dem Tivoli. Bereits vor dem Auftritt an der Krefelder Straße steht der Spitzenreiter als Herbstmeister der Regionalliga West fest. Für die Alemannia geht es darum, das Debakel aus Köln mit dem nahezu letzten Aufgebot wieder gutzumachen.

Die Ausgangslage für die Alemannia ist nicht einfach. Auf der einen Seite kommt ein Spiel gegen das aktuell beste Team der Liga sicherlich gelegen, wenn sich die Schwarz-Gelben für die Niederlage in der Vorwoche rehabilitieren möchten. Auf der anderen Seite fehlen zahlreiche Spieler. Neben Jerome Propheter (Gesicht), Aimen Demai (Innenband) und Florian Rüter (Schulter) fallen auch Peter Hackenberg und Maciej Zieba (beide Sprunggelenk) sowie Felix Korb (Grippe) aus. Hinzu kommen mit Dennis Dowidat (Gelb-Rot) sowie Jannik Löhden (5. Gelbe) zwei weitere Leistungsträger. „Die Mannschaft stellt sich fast alleine auf, weil wir so viele Verletzte und gesperrte Spieler haben“, sagt Christian Benbennek. Zu den zwölf fitten Feldspielern des Regionalligakaders sowie zwei Torhütern gesellen sich mit Meik Kühnel, Nils Hühne und Tim Gerhards drei junge Leute aus der U21, die das 17er-Aufgebot am Samstag komplettieren werden.

Etwas komfortabler ist die aktuelle Situation beim Gegner. Die Sportfreunde konnten in dieser Spielzeit bereits elf Siege einfahren und kassierten die wenigsten Gegentreffer. „Lotte steht in der derzeitigen Verfassung zu Recht da oben und wird vor Selbstbewusstsein strotzen“, erwartet Benbennek, der die Kicker aus dem Tecklenburger Land in dieser Saison bereits mehrfach persönlich unter die Lupe nehmen konnte. Der Aachener Trainer fordert daher einmal mehr die Grundtugenden ein. „Rennen und Kämpfen“ lautet die Devise. „Wir müssen bereit sein, mehr zu investieren als der Gegner.“ Die Alemannia rechnet mit rund 7.000 Zuschauern auf dem Tivoli. „Wir können uns das Spiel selber leicht machen, indem wir als Mannschaft auftreten und die Fans durch unsere Leistung mitnehmen“, hofft der Alemannia-Coach bei diesem wichtigen Spiel auch auf die Unterstützung von den Rängen.

Alemannia Aachen und die Sportfreunde Lotte duellierten sich in der Regionalliga West bislang viermal. Einen Sieg für die Tivoli-Kicker gab es bisher nicht. Nach zuvor drei Niederlagen kamen die Alemannen beim letzten Aufeinandertreffen im März zu einem 2:2 in Lotte. Im Vorverkauf wurden bis Donnerstag 5.200 Karten für das Aufeinandertreffen mit dem Spitzenreiter abgesetzt. Tickets sind im Alemannia-Shop am Tivoli, über die Hotline 01805 / 018011 (14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis maximal 42 ct/min), oder bis fünf Stunden vor Anpfiff im Internet unter www.alemannia-tickets.de zu erwerben. Als Schiedsrichter der Partie des 19. Spieltags fungiert Thorben Siewer aus Drolshagen. Seine Assistenten Sven Waschitzki und Fabian Maibaum komplettieren das Gespann an den Seitenlinien.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Löhe – Ernst, Hackenberg, Lünenbach, Vrzogic (89. Müller) – Maier, Staffeldt, Kühnel, Graudenz (83. Mohr) – Gödde (68. Winter), Ito / Trainer: Christian Benbennek

Sportfreunde Lotte: Fernandez – Langlitz, Rahn, Nauber, Siegert (85. Frank) – Granatowski, Wendel, Dej, Hazaimeh – Hettich (62. Freiberger), Rosinger (89. Schmidt) / Trainer: Ismail Atalan

Verwarnungen

  Hackenberg (15.),   Langlitz (15.),   Hazaimeh (44.),   Wendel (69.),   Vrzogic (87.),   Granatowski (90.+2)

Ecken

5 / 5

Schiedsrichter:

Thorben Siewer – Sven Waschitzki, Fabian Maibaum

Zuschauer:

6.500 (davon ca. 70 aus Lotte)

Wetter:

leicht bewölkt, 8 Grad

Teilerfolg gegen den Tabellenführer

Alemannia trotzt vorzeitigem Herbstmeister ein torloses Remis ab

Zum Abschluss der Hinrunde ist die Alemannia vor 6.500 Fans auf dem Tivoli zu einem Teilerfolg gekommen. Gegen die bereits als Herbstmeister feststehenden Sportfreunde aus Lotte kamen die ersatzgeschwächten Alemannen in einem kampfbetonten Spiel zum einem 0:0.

Die Alemannia musste gegen den Ligaprimus auf insgesamt sieben verletzte bzw. gesperrte Akteure verzichten. Peter Hackenberg hatte sich rechtzeitig wieder fit gemeldet und führte die Elf als Kapitän auf das Feld. Meik Kühnel aus der U21 kam zu seinem Startelfdebüt, seine Teamkollegen Nils Hühne und Tim Gerhards saßen erstmals auf der Bank. Erste Schrecksekunde für die Alemannen ereignete sich kurz nach dem Anpfiff.  Hettich enteilte der Aachener Hintermannschaft, lupfte das Leder über den heran rauschenden Löhe und kam zu Fall. Schiri Siewer entschied auf Weiterspielen. Die nächste knifflige Szene gab es in Minute 15. Kühnel setzte Ernst am rechten Flügel mit einem Diagonalball in Szene. Der Aachener Rechtsverteidiger drang in den Strafraum ein und kam zu Fall. Auch hier blieb die Pfeife des Unparteiischen zum Unmut der Gastgeber stumm. Die Alemannia versteckte sich trotz der personellen Situation keineswegs und bot dem Spitzenreiter durchweg Paroli. Graudenz dribbelte sich in den Strafraum und legte für Staffeldt auf, dessen Schuss von einem Gästeakteur abgeblockt wurde (25.). Knapper ging es nach einer halben Stunde zu. Nach einer Rechtsecke von Kühnel kam Gödde zum Kopfball, der auf der Linie noch entschärft werden konnte (31.). Torlos ging es in die Kabine.

Die erste gute Möglichkeit nach der Pause hatten erneut die Schwarz-Gelben. Ernst flankte von rechts, Graudenz kam freistehend zum Kopfball, platzierte diesen aber knapp rechts am Tor vorbei (57.). Auf der Gegenseite flankte Granatowski vom rechten Flügel. Rosinger stand mit dem Rücken zum Tor und versuchte es mit der Hacke. Löhe konnte aber reaktionsschnell parieren (58.). Dann bereitete Siegert über links vor und seine Hereingabe köpfte wiederum Rosinger knapp rechts am Tor vorbei (67.). Die letzte Möglichkeit in einer unterhaltsamen Partie ging noch einmal auf das Konto der Aachener. Nach einer Kombination über Ernst und Winter gelang das Leder zu Maier, der aber nicht mehr hoch genug über den herausstürzenden Torwart lupfen konnte (75.). So blieb des am Ende bei einem verdienten Punktgewinn für die leidenschaftlich auftretenden Alemannen, die zum Abschluss der Hinrunde unverändert Tabellenrang 6 belegen.

.