HolzScherf
Regionalliga West - Saison 2014/2015 - 9. Spieltag - Dienstag 23.09.2014  - 19:30 Uhr
2
(2)
1
(1)
  • Infos zum Spiel gegen Bochum II

    Zum Heimspiel gegen den VfL Bochum II wurden bis Dienstagmittag rund 4.100 Tickets verkauft. Tickets sind noch bis 15:30 Uhr am Spieltag im Internet unter www.alemannia-tickets.de erhältlich.

    Zum Heimspiel gegen den VfL Bochum II wurden bis Dienstagmittag rund 4.100 Tickets verkauft. Tickets sind noch bis 15:30 Uhr am Spieltag im Internet unter www.alemannia-tickets.de erhältlich. Eine Übersicht weiterer Vorverkaufsstellen findet sich hier.

    Tickets für Alemannia-Fans sind bis 17:45 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und ab 17:45 Uhr an den Kassen im Nordosten und Südosten des Stadions erhältlich. Für Gästefans aus Bochum sind Eingang und Kasse im Nordwesten des Stadions geöffnet. Stadionöffnung ist um 18 Uhr, danach ist der Fanshop nur noch von innen mit gültiger Karte über den Stadionumlauf erreichbar.

    Die Telefonhotline ist aufgrund des Heimspiels nur bis 16 Uhr erreichbar.

    Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten gekauft werden. Ebenfalls im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 18:30 Uhr bis 19:15 Uhr geöffnet.

    Hinterlegte Tages- und Dauerkarten können am Spieltag ab ca. 17:30 Uhr bis kurz vor Anpfiff am Info-Point an der Südwestecke des Stadions (zwischen Stehplatz und Parkhaus) abgeholt werden. Nach Anpfiff bis zur Halbzeit können hinterlegte Karten an der Spätkasse im Südosten abgeholt werden.

    Am Fantreff (Bitburger Wall) gibt es bis ca. 30 Minuten vor Anpfiff Karten für das Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen (28.9.).

    Für das leibliche Wohl ist unter anderem der Klömpchensklub geöffnet.

Alemannia will gegen Bochumer U23 nachlegen

Bereits am Dienstagabend steigt der nächste Heimauftritt

Nur drei Tage nach dem 2:1-Erfolg über den KFC Uerdingen sind die Tivoli-Kicker erneut vor heimischer Kulisse gefordert. Am 9. Spieltag kommt es im Rahmen der ersten englischen Woche in dieser Spielzeit am Dienstag, 23. September 2014, um 19.30 Uhr zum Kräftemessen mit der U23 des VfL Bochum.

Die Gäste setzten am dritten Spieltag ein Ausrufezeichen, als sie beim Aufsteiger FC Hennef 05 einen 8:0-Kantersieg einfuhren. Danach konnten der VfL-Nachwuchs allerdings fünfmal in Folge nicht mehr punkten. Am letzten Freitag unterlag das junge Team dem SC Wiedenbrück, gegen den auch die Alemannen unlängst das Nachsehen hatten, mit 1:3. Sieben Punkte aus acht Partien bedeuten für die Bochumer aktuell Tabellenrang 14. Gut meint es der Spielplan mit den Gästen aus dem Ruhrgebiet. Da die Zweitligaprofis erst am Donnerstag im Einsatz sind, wird sicherlich der ein oder andere Akteur „von oben“ zum Einsatz kommen.

Nach dem Erfolgserlebnis gegen Uerdingen wollen die Schwarz-Gelben am Dienstag nachlegen. „Wir wollen an die Leistung der 2. Halbzeit von Samstag anknüpfen und die drei Punkte hier behalten“, formuliert Peter Schubert die Zielsetzung seines Teams. Ob es bis Dienstagabend für einen Einsatz bei den angeschlagenen Aimen Demai und Dennis Dowidat reicht, ist fraglich. Abedin Krasniqi und Florian Abel fallen definitiv aus. Derweil stand Neuzugang Taku Ito nach seinem Mittelfußbruch bereits beim Uerdingen-Spiel wieder im Aufgebot und sammelte am Sonntag 70 Minuten Spielpraxis beim 2:0-Erfolg der U21 in Hürth.

In der Vorsaison gab es die beiden bisher einzigen Vergleiche zwischen der Alemannia und der Bochumer Zweitvertretung. Da in beiden Duellen das Auswärtsteam mit 1:0 die Oberhand behielt, ist die überschaubare Bilanz ausgeglichen. Bis Montagnachmittag wurden rund 3.700 Tickets abgesetzt. Insgesamt werden gut 6.000 Zuschauer auf dem Tivoli erwartet. Wie gewohnt gibt es die Möglichkeit, Tickets im Alemannia-Shop im Tivoli, über die Hotline 01805 / 018011 (14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis maximal 42 ct/min), oder im Internet bis vier Stunden vor Spielbeginn unter www.alemannia-tickets.de zu erwerben. Als Schiedsrichter der Partie wird Fabian Maibaum aus Hagen fungieren, der an den Seitenlinien von Markus Häbel und Christopher Schütter unterstützt wird.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Löhe – Ernst, Hackenberg, Hoffmann, Lejan – Müller, Jerat, Lünenbach (84. Thackray) – Behrens (77. Dagistan), Garcia (88. Duspara), Graudenz / Trainer: Hans-Peter Schubert

VfL Bochum II: Dornebusch – Niepsuj, Jakubowski, Siala, Cokkosan – de Meo, Gulden (46. Göttel), Zajas (77. März), Balci, Gündüz – Sulejmani (46. Forbes) / Trainer: Thomas Reis

Tore

0:1 De Meo (19.), 1:1 Graudenz (24.), 2:1 Behrens (30.)

Verwarnungen

  Zajas (64.),   Lejan (72.),   Behrens (75.),   Hackenberg (76.),   De Meo (82.),   Lünenbach (83.)

Ecken

10 / 4

Schiedsrichter:

Fabian Maibaum – Marcel Neuer, Christopher Schütter

Zuschauer:

6.000 (davon ca. 10 aus Bochum)

Wetter:

leicht bewölkt, 18 Grad

Heimstarke Alemannen drehen das Spiel

Schubert-Elf nach 2:1-Erfolg über Bochum vorrübergehend auf Rang 2

Die Alemannia bleibt in dieser Spielzeit zu Hause eine Macht! Gegen die U23 des VfL Bochum siegten die Schwarz-Gelben am Dienstagabend vor 6.000 Zuschauern nach einem 0:1-Rückstand durch Treffer von Fabian Graudenz und Kevin Behrens mit 2:1 und sicherten damit zumindest bis zum Mittwochabend die direkte Verfolgerposition hinter Viktoria Köln.

10 Punkte aus den ersten vier Heimpartien bedeuteten schon vor der Partie den besten Saisonstart, den die Schwarz-Gelben seit Eröffnung des neuen Tivoli im Jahr 2009 vor heimischer Kulisse hingelegt hatten. Die Alemannia, ohne die weiterhin angeschlagenen Aimen Demai und Dennis Dowidat, ging mit unveränderter Startaufstellung ins Rennen gegangen und legte gegen die junge Bochumer Truppe los wie die Feuerwehr. Die beiden ersten richtig guten Chancen der Partie gingen auf das Konto von Kevin Behrens. In der zehnten Minute blieb Graudenz mit einem Schussversuch zunächst hängen, doch im zweiten Versuch hatte Behrens aus 12 Metern freie Schussbahn. Der Angreifer wollte es wohl zu präzise machen und zielte knapp rechts daneben. Vier Minuten später drang Garcia in den Strafraum ein und legte quer auf Behrens. Ein Bochumer war mit dem Fuß noch leicht am Ball und hinderte Behrens drei Meter vor dem leeren Tor an einem erfolgreichen Abschluss.

Die kalte Dusche für die Alemannen folgte in Minute 19. De Meo dribbelte von der linken Seite unaufhaltsam nach innen und zog dann aus 18 Metern trocken ab. Löhe hatte keine Abwehrchance und es hieß 0:1. Die Aachener Antwort kam postwendend, war aber nicht vom Erfolg gekrönt. Lünenbach legte das Leder für Behrens auf, der aus 14 Metern abzog und diesmal am glänzend reagierenden VfL-Keeper Dornebusch scheiterte (21.). Drei Minuten später zappelte die Kugel dann endlich im Bochumer Netz. Behrens passte zu Graudenz, der von der Strafraumgrenze abzog. Der linke Innenpfosten hatte ein Einsehen und lenkte den Ball unhaltbar zum 1:1 in die Maschen. Die Tivoli-Kicker blieben am Drücker und auch Behrens sollte für seinen Aufwand belohnt werden. Garcia konnte vom rechten Flügel ungehindert flanken, Behrens lief in den Strafraum und drückte die Kugel aus acht Metern mit dem Kopf zur 2:1-Pausenführung über die Linie (30.).

Bochum kam mit einem Doppelwechsel und mehr Schwung aus der Kabine. Im Abschluss fehlte dem VfL-Nachwuchs aber die nötige Durchschlagskraft. Müller hatte nach einer Stunde die nächste Gelegenheit für Aachen, als er nach Vorarbeit von Graudenz aus 16 Metern abzog. Dornebusch lenkte das Geschoss mit den Fingerspitzen noch über die Latte. Die Partie blieb offen. Kapitän Peter Hackenberg sah nach 77 Minuten die fünfte Gelbe Karte und fehlt damit in Oberhausen. In der Schlussphase warfen die jungen Bochumer noch einmal alles nach vorne. Rechtsverteidiger Niespuj flankte von der rechten Seite, Gündüz konnte vom Elfmeterpunkt flach abziehen, doch zunächst wehrte Löhe reaktionsstark ab und dann verhinderte Ernst den Nachschuss von Balci (81.). Nach 93 Minuten war die Partie vorbei und die Punkte im Sack. Die Alemannia liegt nach dem 9. Spieltag mit 18 Punkten in Lauerstellung. Spitzenreiter Viktoria Köln hat trotz der 1:2-Niederlage in Essen aktuell aber noch ein solides Punktepolster von vier Zählern.

 

 

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen