HolzScherf
Testspiele - Saison 1905/1906 - 8. Spieltag - Sonntag 11.02.1906  - 15:15 Uhr
1
(0)
7
(4)

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Segnitz – Riechert, Emunds – Commer, Roolf, K.? Baurmann – Cornely, Lebrun, M.? Breuer, H. Wollgarten, Henet

Bonner FV: u.a. Haase, Fröhlich, Kentenich, Schick (zu zehnt begonnen und nach ca. 10 Minuten vervollständigt)

Tore

0:1, 0:2 Emunds (Eigentor), 0:3 Kentenich, 0:4, 0:5 Emunds (Eigentor), 0:6, 1:6 Breuer, 1:7 Kentenich (85.)

Schiedsrichter:

Müller (Köln)

Zuschauer:

"zahlreich" (auf dem Waldspielplatz)

Besondere Vorkommnisse:

Das Spiel war als Meisterschaftsspiel angesetzt, wurde aber wegen Unbespielbarkeit des Platzes nur als Freundschaftsspiel ausgetragen – Riechert verschießt Elfmeter (nach dem 0:5)

11.2.1906: Alemannia Aachen - Bonner FV 1:7

Wohl manchem, der am 11. Februar dem Spiel obiger Mannschaften zugesehen, hat das Herz im Leibe weh getan. Nach dem Spiele gegen den alten Meister K.F.C. 99 war man wirklich auf das Ergebnis des Wettkampfes mit Bonn, das im Oktober v. Js. unsere I. mit einer Niederlage von 8:0 nach Hause schickte, gespannt. Aber gerade wie damals waltete über Alemannia ein Unstern, und der schlechte Platz, der stellenweise einem See glich, sowohl als auch das dadurch bedingte Spiel unserer Leute besiegelten das Verhängnis, zumal der Gegner sich mit dem schlechten Spielfelde viel besser abfand, wegen dessen Zustandes man statt des Meisterschaftsspieles ein Gesellschaftsspiel verreinbarte. Trotz allem hätte man von der Mannschaft [...] mehr erwarten können.

Der Anfang des Spieles sieht Bonn überlegen, seine schnellen Angriffe sind gefährlich und unsere Verteidigung kann nicht verhindern, dass nach 11 1/2 Minuten das 1. Tor für Bonn fällt. Emunds tritt schon kurz nachher ein Selbsttor. Unsere Stürmer finden sich schlecht zusammen, so dass auch die grossartigen Durchbrüche Cornelys, der Bonns Verteidigung mehrmals glatt überläuft, keinen Erfolg bringen. Ein von Breuer geschossener Ball bleibt zwischen den Torpfosten im Schlamm stecken, und das Tor wird nicht gegeben. EBis Halbzeit ist Bonns Mittelstürmer noch einmal erfolgreich, und ein Abseitstor seines Linksaussen bringt den Stand auf 4:0.

Nach der Pause wird das Spiel schärfer, so dass für beide Seiten  mehrmals Freistösse gegeben werden müssen. Unsere Stürmerreihe kommt allmählich auf und Breuer vermag endlich einzusenden. Der Anstott bringt Bonns Stürmer vpr unser Tor, wo Emunds einen Schuss des Mittelstürmers verwandelt. Letzterer schiesst kurz darauf nochmals scharf, Segnitz lässt den Ball aus den Händen ins Tor gleiten. Inzwischen verpudelt Riechert einen für uns gegebenen Elfmeterstoss, während ein Freistoss für Bonn aus einer Entfernung von etwa 30 m, vom Mittelstürmer schön geschossen, ungehindert ins Netz wandert, da Segnitz den Ball nicht sehen kann. Bis zum Schlusspfiff wurde nichts mehr erzielt. Die trotz des schlechten Wetters zahlreichen Zuschauer werden wohl schwerlich den Spielplatz mit Befriedigung verlassen haben, noch ein schlechtes Spiel, und die schwer errungene Gunst des Publikums erleidet einen bedenklichen Stoss.

Die Bonner Mannschaft ist ziemlich ausgeglichen und schnell, vor allem spielt sie energisch, aber dabei manchmal nicht gerade fair. Im Gegensatz zu Bonn wurde unsere I. Mannschaft durch den schlechten Platz viel zu sehr in ihrem Können beeinträchtigt. Riechert schien nach den ersten 10 Minuten keine Lust mehr zu haben, Emunds war nur zeitweise der Alte. Die Läufer genügten, jedoch liess die Stürmerreihe, seit langem das Schmerzenskind der I., zeitweise jedes Zusammenspiel vermissen, Breuer konnte nicht viel ausrichten, da Wollgarten II wiederum viel zu selbständig spielte und Lebrun, der einen schlechten Tag hatte, viel zu langsam war. Dieses gilt auch von Henet der nicht zur Geltung kam. Gut und vor allem schnell war Cornely. Segnitz hielt, was zu halten war. Der Schiedsrichter, Herr Müller vom K.F.C. 99, war merkwürdigerweise seiner Aufgabe nicht ganz gewachsen, Bonns Stürmer standen vielfach abseits, auch wurde regelwidriges Spiel von seiten Bonns manchmal nicht geahndet.

(Nachrichtenblatt d. F.C. Alemannia, No. 4 / 1. April 1906)

Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies für Google-Analytics. Sie können Cookies akzeptieren oder ablehnen und Ihre Entscheidung jederzeit ändern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren

Einstellungen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ablehnen Akzeptieren
Cookie Einstellungen Historie

Historie

alles löschen Schließen