Testspiele - Saison 2015/2016 - 7. Spieltag - Dienstag 21.07.2015  - 19:00 Uhr
0
(0)
1
(0)
  • Infos zum Spiel bei Roda JC Kerkrade

    Bis Dienstag 14 Uhr sind im Alemannia-Shop am Tivoli Karten für das Vorbereitungsspiel der Alemannia bei Roda JC Kerkrade erhältlich. Das Spiel wird am Dienstag, 21.7., um 19 Uhr im Parkstad Limburg Stadion angepfiffen.

    Bis Dienstag 14 Uhr sind im Alemannia-Shop am Tivoli Karten für das Vorbereitungsspiel der Alemannia bei Roda JC Kerkrade erhältlich. Das Spiel wird am Dienstag, 21.7., um 19 Uhr im Parkstad Limburg Stadion angepfiffen.

    Karten kosten 5€. Kinder bis 12 Jahren zahlen 2,50€. In Aachen sind Karten für die "Koempel Tribune" (Westtribüne / hinter dem Tor) und die "Theo Pickée Tribune" (Südtribüne / Gegengerade) erhältlich. Bei allen Plätzen handelt es sich um überdachte Sitzplätze.

    Am Spieltag sind zudem ab 17 Uhr die Tageskassen am Eingang 5/6 geöffnet, Einlass ist ab 18 Uhr.

21. Spiel zwischen Kerkrade und Aachen

Vorletzter Test für die Benbennek-Elf

Im dritten aufeinanderfolgenden Jahr kommt es am Dienstag, 21. Juli, in der Saisonvorbereitung zum Duell zwischen Alemannia Aachen und Roda JC Kerkrade. Anstoß ist um 19 Uhr im Parkstad Limburg Stadion.

Wenn am Abend im Roda-Stadion der Anstoß ertönt, treffen sich Alemannia und Roda zum 21. Mal. Die Bilanz spricht die Kaiserstädter, die 13 Freundschaftsspiele gewinnen konnten. Vier Partien endeten unentschieden und dreimal gewann Kerkrade.

Für die Elf von Christian Benbennek stellt das Kräftemessen mit dem niederländischen Ehrendivisionär den vorletzten Test vor dem Ligaauftakt dar. Roda Kerkrade hingegen nimmt erst eine Woche später den Spielbetrieb auf. Am 8. August empfängt die Mannschaft von Cheftrainer Darije Kalezic zum Auftakt Heracles Almelo. Nach dem Aufstieg 1973 war der Verein in der Saison 2013/14 erstmals aus der Eredivisie abgestiegen. In der Relegation im Mai setzten sich die Limburger in der Verlängerung gegen Breda durch und schafften die sofortige Rückkehr in die erste niederländische Fußballliga.

Karten für das Freundschaftsspiel sind im Fanshop am Tivoli und an den Tageskassen (ab 17 Uhr) für 5 Euro (Vollzahler) und 2,50 Euro (Kinder bis 12 Jahre) erhältlich. Für Alemannia-Fans sind ist die  "Koempel Tribune" (Westtribüne / hinter dem Tor) und die "Theo Pickée Tribune" (Südtribüne / Gegengerade) vorgesehen. Die Stadiontore öffnen um 18 Uhr.  Bei allen Plätzen handelt es sich um überdachte Sitzplätze.

Spieldaten

Aufstellung

Roda JC Kerkrade: Verbist – Monteyne (62. Dijkhuizen), Werker (62. Sankoh), Swinkels, Peeters (62. van Peppen) – Rutjes (62. Faik) – Noor (85. Begzadic), Palacios-Macedo (62. van Son), Höcher (62. van Hyfte) – Cicilia (62. Paulissen), Gyasi (62. Jansen) / Trainer: Darije Kalezic

Alemannia Aachen: Löhe (60. Sprint) – Ernst (46. Vrzogic), Hackenberg, Löhden, Winter – Lünenbach, Staffeldt (46. Propheter) – Müller (46. Ito), Dowidat (46. Rüter), Zieba (46. Graudenz) – Maier (46. Gödde) / Trainer: Christian Benbennek

Tore

0:1 Sankoh (78.Eigentor)

Verwarnungen

  Vrzogic (85.)

Zuschauer:

8.750 (davon ca. 2.000 aus Aachen)

Wetter:

24 Grad, leicht bewölkt

Alemannia siegt bei Roda JC Kerkrade

Eigentor entscheidet freundschaftliches Nachbarschaftsduell

Der Alemannia ist im vorletzten Vorbereitungsspiel vor dem Ligaauftakt ein weiterer Achtungserfolg gelungen. Beim niederländischen Ehrendivisionär Roda JC Kerkrade siegten die Tivoli-Kicker am Dienstagabend im Parkstad Limburg Stadion mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages fiel durch ein Eigentor, als Sankoh eine Hereingabe von Ito unglücklich ins eigene Netz bugsierte.

Von Beginn an entwickelte sich vor einer tollen Kulisse von 8.750 schwarz-gelben Zuschauern ein munteres Spiel mit vielen Torraumszenen. In der sechsten Minute tauchte Aachens Angreifer Maier frei vor dem gegnerischen Tor auf, zielte jedoch links vorbei. Die Gastgeber hatten durch einen Kopfball-Aufsetzer von Palacios ihre erste gute Gelegenheit (14.). Dowidat setzte einen Volleyschuss aus 20 Metern knapp rechts am Kasten vorbei (17.), ehe wiederum Palacios etwas zu unpräzise köpfte (20.). Nach einer halben Stunde kamen die Hausherren durch eine Standardsituation zu ihrer nächsten Chance. Cecilia schraubte sich am höchsten, doch Löhe war rechtzeitig im bedrohten Eck und parierte stark. Die Alemannen versteckten sich keineswegs und verfehlten durch zwei Distanzschüsse von Müller (34., 44.) nur knapp eine Pausenführung.

Zur Pause gab es bei Aachen sechs Wechsel. Innerhalb von 60 Sekunden hatten die Jungs von der Krefelder Straße dann Glück und Pech auf ihrer Seite. Rutjes traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zunächst nur den linken Außenpfosten (48.), dann wurde ein Abstauber-Treffer von Graudenz nicht anerkannt, weil er beim vorausgegangenen Schuss von Vrzogic im Abseits gestanden haben soll (49.). Es folgten weitere Wechsel. Sprint ersetzte Löhe im Aachener Tor (60.), kurz drauf wechselten die Gastgeber neun Akteure aus. Nach einer Aachener Unachtsamkeit bei einem Einwurf traf Faik mit einem Schuss aus 20 Metern nur die Latte (67.), wenig später schoss Noor aus der zweiten Reihe knapp am Alemannia-Gehäuse vorbei. Die Alemannia gestaltete das Duell weiter offen. Ito flankte vom rechten Flügel flach nach innen und Sankoh klärte vor dem einschussbereiten Graudenz ins eigene Tor – 0:1 (78.). Drei Minuten vor dem Ende geriet der Aachener Erfolg noch einmal in Gefahr. Der freigespielte Jansen scheiterte im Strafraum aber an Aachens Schlussmann Sprint (87.).

„Das war ein sehr engagierter Auftritt unserer Mannschaft. Heute hatten nochmal viele Spieler die Chance, sich zu zeigen. Die Vorbereitung geht nun in den Endspurt und die erste Elf kristallisiert sich immer klarer heraus“, resümierte Christian Benbennek nach dem Testspielerfolg seiner Truppe beim niederländischen Erstligaaufsteiger.