Testspiele - Saison 2015/2016 - 5. Spieltag - Samstag 11.07.2015  - 19:30 Uhr
1
(1)
2
(0)
  • Infos zum Testspiel in Eupen

    Am Samstag, 11. Juli 2015, 19:30 Uhr ist die Alemannia bei der AS Eupen zu Gast. Infos zu Tickets und Anreise gibt es hier.

    Am Samstag, 11. Juli 2015 ist die Alemannia bei der AS Eupen zu Gast. Anstoß ist um 19:30 Uhr im Kehrwegstadion, Kehrweg, B-4700 Eupen. Für Alemannia-Fans ist die Tribüne 2 vorgesehen (Eingang am Kehrweg). Das Stadion öffnet um 18:30 Uhr.

    Tickets sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich. Karten kosten 8€, es sind nur Sitzplätze verfügbar. Kinder bis 15 Jahre zahlen 4€, Kinder bis 4 Jahre haben freien Eintritt. Karten für Rollstuhlfahrer kosten 8€, eine Begleitperson ist frei.

    Parkmöglichkeiten gibt es in der Frankendelle und umliegenden Straßen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Eupen ab Aachen Bushof mit der Buslinie 14 erreichbar. Zwischen Eupener Bushof und Stadion liegen gut 1km Fußweg, alternativ besteht Anschluss an die Buslinien 825 oder 385 bis zum Kehrweg.

Benbennek: Der Biss wird entscheiden

Alemannia spielt am Samstag bei der KAS Eupen

Zum fünften Testspiel geht es für die Alemannia erneut nach Belgien. Nach der knappen 0:1-Niederlage unter der Woche gegen Lierse SK treffen die Schwarz-Gelben am Samstag, 11. Juli, auf den Zweitdivisionär KAS Eupen. Anstoß ist um 19.30 Uhr im Kehrwegstadion.

Der Test in Eupen bildet den Abschluss der wahrscheinlich härtesten Trainingswoche für die Alemannia-Kicker. „Meine Jungs gehen beabsichtigt mit schweren Beinen in die Partie. Am Ende wird der Biss entscheidend sein“, sagt Cheftrainer Christian Benbennek vor dem Duell mit dem belgischen Zweitligisten.

Für die Eupener ist es der erste Test in der neuen Saison. Das Team vom Spanier Jordi Condom Auli ist seit dem 1. Juli im Training. „Eupen verfügt über eine spielstarke, sehr schnelle Mannschaft. Sie werden mit Sicherheit engagiert zu Werke gehen“, erwartet Aachens Coach den Gegner. Fehlen werden auf Seiten der Schwarz-Gelben Sahin Dagistan, Dominik Ernst, Felix Korb, Tim Lünenbach und Kris Thackray.

Zwischen Alemannia Aachen und der KAS Eupen kommt es am Samstag zum 13. direkten Vergleich. Die Testspielbilanz spricht eindeutig für die Kaiserstädter, die acht Duelle gewinnen konnten. Zwei Partien endeten unentschieden und zweimal siegten die Belgier. Zuletzt spielten beide Klubs vor knapp vier Jahren gegeneinander. Eupen gewann damals mit 3:1.

Eintrittskarten für die Partie sind ausschließlich an den Tageskassen erhältlich. Karten kosten 8 Euro, es sind nur Sitzplätze verfügbar. Kinder bis 15 Jahre zahlen 4 Euro, Kinder bis 4 Jahre haben freien Eintritt. Karten für Rollstuhlfahrer kosten 8 Euro, eine Begleitperson ist frei. Für Alemannia-Fans ist die Tribüne 2 vorgesehen (Eingang am Kehrweg). Das Stadion öffnet um 18:30 Uhr.

Spieldaten

Aufstellung

KAS Eupen: van Crombrugge (46. Niasse) – Kenne (46. Giargiana), Timmermanns (46. Rodri), Blondelle (46. Diédhiou), Radebe (46. Ndiaye) – George (46. Diagne) – Dufour (46. Asamoah), Sanogo, Garcia (46. Karatas) – Mouchamps (69. Taulemesse), Bassey (46. Babalola) / Trainer: Jordi Condom

Alemannia Aachen: Löhe – Winter, Hackenberg, Löhden, Vrzogic – Müller, Demai (46. Maier) – Dowidat, Graudenz, Mohr (46. Rüter) – Gödde (89. Ito) / Trainer: Christian Benbennek

Tore

1:0 Dufour (40.), 1:1 Maier (63.), 1:2 Ito (90.+1)

Verwarnungen

  Gödde (5.),   Mohr (42.),   Karatas (50.),   Rodri (55.),   Graudenz (56.),   Vrzogic (64.),   Ndiaye (67.),   Rodri (82.),   Diagne (87.)

Schiedsrichter:

Philippe Vinche

Zuschauer:

1.662 (davon ca. 600 aus Aachen)

Wetter:

22 Grad, klar

Alemannia dreht das Spiel in Eupen

Ito beschert den Schwarz-Gelben in Überzahl den Last-Minute-Erfolg

„Die Mannschaft hat eine gute Mentalität gezeigt. Wir haben uns in der Pause fest vorgenommen, das Spiel zu drehen“, sah Christian Benbennek die guten Vorsätze seines Teams in die Tat umgesetzt. Vor 1.622 Zuschauern siegte die Alemannia am Samstagabend im fünften Vorbereitungsspiel mit 2:1 (0:1) beim belgischen Zweitdivisionär KAS Eupen. Nach zwei Platzverweisen gegen die Hausherren gelang Taku Ito in der Nachspielzeit der Siegtreffer.

Eupen hatte im ersten Spielabschnitt Feldvorteile, agierte im letzten Drittel aber nicht zwingend genug. Auch die Alemannen versprühten nur im Ansatz Torgefahr. Ein Distanzschuss von Graudenz ging einen knappen Meter rechts am Tor vorbei (17.) Nach einer halben Stunde bereite Kenne für die Gastgeber über den rechten Flügel vor und Bassey traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Im Gegenzug profitierte Dowidat von einer verunglückten Rückgabe der Eupener Abwehr. Der Winkel wurde für jedoch zu spitz und sein Schuss ging parallel der Torlinie letztlich deutlich vorbei (31.). Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel gingen die Belgier durch einen Sonntagsschuss am Samstagabend in Führung. Die Alemannen bekamen das Leder nicht aus der Gefahrenzone und Dufour zimmerte die Kugel aus 15 Metern unhaltbar für Löhe volley in den rechten Winkel – 1:0 (40.).

Nach der Pause zeigten die Tivoli-Kicker ein anderes Gesicht. Die Mannschaft ging aggressiver zu Werke und konnte das Spielgeschehen an sich reißen. Der verdiente Lohn war der Ausgleich nach einer guten Stunde. Einen Einwurf von der linken Seite verlängerte Gödde mit dem Hinterkopf auf Maier, der von gleich zwei Eupenern ungestüm zu Fall gebracht wurde. Der Gefoulte lief selbst an und verwandelte mit einem platzierten Schuss sicher zum 1:1 (63.). Eupen antwortete mit einem Asamoah-Schuss von der Strafraumgrenze, der knapp über das Aachener Gehäuse ging (67.). Das Spiel war in der Schlussphase umkämpft und Schiedsrichter Vinche, der zuvor bereits sieben gelbe Karte verteilt hatte, zog seine Linie gnadenlos durch. Der bereits verwarnte Eupener Rodri sah wegen Reklamierens die Ampelkarte (82.), dann sah Diagne nach rustikalem Einsteigen gegen Gödde glatt Rot (87.).

In doppelter Überzahl setzten die Schwarz-Gelben zur Schlussoffensive. Dowidat zielte aus 20 Metern zunächst noch knapp rechts daneben, doch in der Nachspielzeit durften die knapp 1.000 mitgereisten Aachener Anhänger doch noch den Siegtreffer bejubeln. Winter setzte Müller in Szene, der mit einem beherzten Antritt gleich mehrere Eupener zu Statisten degradierte und dann noch das Auge für den freistehenden Ito hatte. Der Japaner hatte am langen Pfosten leichtes Spiel und traf aus kurzer Distanz zum 1:2 (90.+1.). „Wir wussten, dass wir auf einen spielstarken Gegner treffen. Die Mannschaft hat sich nach dem Rückstand prima reingekniet und das Spiel durch ihre Entschlossenheit verdient gewonnen“, sagte Christian Benbennek zum Abschluss einer intensiven Trainingswoche. Nach zwei Tagen zum Regenerieren und Durchschnaufen erwartet der Trainer seine Truppe am Dienstagmorgen zur nächsten Einheit auf dem Trainingsplatz.

.