Do, 9. November 2017

„Die Rolle annehmen“

Fuat Kilic vor Rhynern

Das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde führt die Schwarz-Gelben zu Westfalia Rhynern. Auf der Pressekonferenz vor der Partie sprach Aachens Coach Fuat Kilic über…

… die Ausgangslage

„Dass Alemannia Aachen als Favorit gehandelt wird, wenn du zum Tabellenletzten fährst und selber im Mittelfeld im Anschluss nach oben stehst, ist klar. Wir müssen das annehmen und der Favoritenrolle gerecht werden.“

… den Gegner

„Sie haben schon gute Spieler. Salvatore Gambino, der vorne bei ihnen spielt und schon einige Tore gemacht hat, dürft bekannt sein. Nichtsdestotrotz müssen wir uns erstmals auf unser Spiel konzentrieren. Wir gehen davon aus, dass der Gegner tief verteidigen und kompakt agieren wird, nachdem sie in den vergangenen drei Spielen Niederlagen einstecken mussten. Für uns gilt es, das zu knacken und Tore zu machen.“

… die Ausfälle von Damaschek und Torunarigha

„Es gibt mehrere Varianten. Wir haben Matti Fiedler, Tobias Lippold oder Maurice Pluntke, die für Damaschek in Frage kommen. Wir haben da schon einige Möglichkeiten. Vorne haben wir Slayd Mickels oder Daniel Hammel, die ohne weiteres die zentrale Position ausfüllen können.“

… Tobias Mohr

„Tobi trainiert seit dieser Woche wieder beschwerdefrei mit. Er fühlt sich täglich besser. Ich denke, dass wir ihn auf jeden Fall mit in den Kader aufnehmen werden. Ob es dann von Anfang an sein wird, muss man abwarten.“

Das gesamte Interview mit Fuat Kilic gibt es jetzt im Fan-TV:

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.