So, 25. Februar 2018

„Wir waren nicht präsent genug"

Stimmen nach dem Spiel

Alemannia Aachen kommt erstmals seit fünf Monaten ohne Punkte aus der Fremde zurück an den Tivoli. Gegen Rot-Weiß Oberhausen verloren die Schwarz-Gelben mit 1:0. Nach dem Spiel haben wir die Stimmen:

Mergim Fejzullahu: „Wir standen am Anfang nicht kompakt zusammen, das haben wir nicht gut gemacht. Was uns ausmacht war bisher immer, dass wir zustellen und vorne zumachen, aber dass wir das nicht jedes Spiel machen können, vor allem in der englischen Woche, muss auch klar sein. Wir haben gegen einen guten Gegner heute gespielt.“

Alexander Heinze: „Der Knackpunkt war, dass wir die ersten 20 Minuten verschlafen haben. Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen, da macht Oberhausen mit der ersten Chance das Tor. Das ist zu wenig gewesen am Anfang, deswegen verlieren wir hier. So hätten wir wohl 0:0 gespielt.“

Fuat Kilic: „Wir waren nicht präsent genug. Wir waren nicht mutig genug. Ich habe den Jungs gesagt, wir können mit breiter Brust spielen. Jetzt müssen wir gucken, dass wir das in den nächsten Spielen wieder besser machen.“