Regionalliga West - Saison 2014/2015 - 12. Spieltag - Samstag 18.10.2014  - 14:00 Uhr
1
(1)
1
(1)
  • Infos zum Spiel in Mönchengladbach

    Am Samstag, 18.10.2014, spielt die Alemannia bei Borussia Mönchengladbach II. Infos zu Tickets, Stadion und Anreise gibt es hier.

    Das Spiel findet am Samstag, 18. Oktober, um 14 Uhr im Grenzlandstadion statt.

    Tickets:
    Stehplatzkarten sind bis Freitag 18 Uhr im Alemannia-Shop im Tivoli erhältlich. Die Karten kosten 8,50 € für Vollzahler bzw. 4,50 € (ermäßigt). Sitzplätze und Rollstuhlkarten sind ausschließlich an der Tageskasse erhältlich. Bis Freitagnachmittag wurden in Aachen rund 350 Karten verkauft.

    Anreise:
    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat für das Wochenende Streiks angekündigt. Bei der Planung der Anreise bitte beachten, dass es zu größeren Beeinträchtigungen im Bahnverkehr kommen wird.

    Bei der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelten Eintrittskarten nicht als Fahrausweis. Das Stadion ist ca. 2,5 km vom Rheydter Hauptbahnhof entfernt und ist von dort am besten mit der Buslinie 19 (Richtung Süchteln / Grefrath) erreichbar, die Zielhaltestelle heißt "Breite Straße". Auch von Mönchengladbach Hbf aus ist die Haltestelle "Breite Straße" mit der Buslinie 19 (Richtung Rheydt Hbf) zu erreichen. Mögliche Verbindungen inkl. Bus können - vorbehaltlich Beeinträchtigungen durch den Streik - unter www.bahn.de eingesehen werden. Zu Stoßzeiten wird ab Rheydt Hbf zusätzlich ein Shuttle-Bus eingesetzt.

    Die empfohlene Route vom Tivoli zum Grenzlandstadion ist 61 km lang. Man folgt der A44 und A61 bis zur Ausfahrt 12 Mönchengladbach-Rheydt und fährt rechts auf die Dahlener Straße in Richtung Rheydt. Nach der Bahnunterführung fährt man links auf den Rheydter Ring (B230) und hält sich nach der Rechtskurve links (Friedrich-Ebert-Straße). Von dort biegt man rechts in die Breite Straße.

    Die Fanbetreuung bietet einen Fanbus zum Fahrpreis von 8 € an. Es sind noch wenige Restplätze vorhanden. Abfahrt ist am Spieltag um 11:30 Uhr zwischen Tivoli und Eissporthalle. Anmeldungen werden unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de entgegengenommen.

    Auch der Fanklub Stolberger Tivoli Jonge bietet eine Busfahrt an. Der Preis beträgt 8 € bzw. bei weniger als 60 Mitfahrern 10 €. Abfahrt ist um 11 Uhr am alten Tivoli, Zustiegsmöglichkeiten bestehen um 11:05 an der Scheibenstraße, 11:10 Rothe Erde, 11:30 Breinig, 11:40 Büsbach Markt, 11:50 Eschweiler Straße, 12 Uhr Autobahnauffahrt Eschweiler (Burger King). Anmeldungen sind unter bustour@stolberger-tivoli-jonge.de möglich.

    Adresse:
    Jahnplatz 20, 41236 Mönchengladbach
    Gästeeingang: Breite Straße 74, 41236 Mönchengladbach
    Parkplätze: Am Gerstacker, 41236 Mönchengladbach

    Infos zum Grenzlanstadion:
    Das Grenzlandstadion im von Mönchengladbach eingemeindeten Rheydt wurde 1925 eröffnet und liegt direkt neben dem Jahnstadion des Rheydter SV. Das weitläufige Leichtathletik- und Fußballstadion fasst aktuell 10.000 Besucher, darunter etwa 2.500 auf der überdachten Haupttribüne. 2006 wurde in der nördlichen Kurve ein Gästeblock und -eingang eingerichtet. Der Gästebereich fasst 1.500 Steh- und 200 Sitzplätze. Der Zugang zum Gästeblock erfolgt ausschließlich über die Breite Straße, Stadion und Kasse öffnen um 12 Uhr.

    Fanutensilien:
    Gästefans wird in Mönchengladbach das erlaubt, was Borussia-Fans umgekehrt beim anderen Verein erlaubt wurde. Dementsprechend gibt es keine großen Einschränkungen.

    * Fahnen und Doppelhalter mit Stocklänge bis 1,50m sind erlaubt.
    * Größere Schwenkfahnen sind erlaubt, ggf. werden zur Sicherheit die Personalien des Schwenkers aufgenommen. Es wird empfohlen, Fahnenpässe mitzunehmen.
    * Zaunfahnen sind erlaubt solange der Platz reicht.
    * Einseitig einsehbare Trommeln sind erlaubt.
    * Ein Megaphon ist erlaubt, ggf. werden die Personalien des Benutzers aufgenommen.
    * Digitalkameras können mitgenommen werden solange es sich nicht um Profiausrüstung handelt.
    * Getränke dürfen in kleinen Tetrapaks mitgenommen werden, nicht erlaubt sind Dosen und Flaschen (inkl. PET-Flaschen).
    * Besonderheiten / Choreographien bitte unter fanbetreuung@alemannia-aachen.de anmelden.
    * Nicht erlaubt sind Fahnen, Spruchbänder etc. mit rassistischen oder radikalen Aussagen sowie Personen oder Vereine verunglimpfenden Aussagen. Fahnen werden am Eingang auf ihren Inhalt kontrolliert.

    Eine Asservatenkammer ist am Gästeeingang vorhanden.

    Nähere Informationen können dem beigefügten Infoblatt der Borussia entnommen werden.

Spitzenspiel im Grenzlandstadion

Die Alemannia zu Gast bei Borussia Mönchengladbach II

Nach den Erfolgen im Testspiel gegen den 1. FC Köln sowie im Pokalkrimi beim FC Wegberg-Beeck ruft am kommenden Samstag, 18. Oktober 2014, wieder der Ligaalltag. Zu Gast sind die Schwarz-Gelben um 14.00 Uhr bei der U23 von Borussia Mönchengladbach, die ihre Heimspiele im Rheydter Grenzlandstadion austrägt.

Ein Blick auf die Tabelle der Regionalliga West verrät, dass es sich beim Derby zwischen den jungen Fohlen und den Tivoli-Kickern um das Spitzenspiel des 12. Spieltags handelt. Punktgleich empfängt der Vierte des Klassements den Dritten. „Mönchengladbach befindet sich im Aufwind. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen kontinuierlich und konstant gepunktet“, weiß Peter Schubert um die schwierige Aufgabe. „Wir wollen unseren Weg weiter gehen und da ist es notwendig, auch in diesem Spiel zu bestehen“, fordert der Coach von seiner Elf. Zumal die Alemannen aus der Vorsaison noch einiges gutzumachen haben. Mit 0:5 und 0:2 war Aachen in beiden Duellen verdient unterlegen. „Es ist an der Zeit, das zu ändern und zu zeigen, dass wir es besser können.“

Mit nur einer Niederlage aus dem ersten elf Spielen treten die Tivoli-Kicker wesentlich stabiler auf, als noch vor einem Jahr. Auch auf die zuletzt schwächere Leistung beim 1:1 gegen Kray zeigte das Team von Peter Schubert eine gute Reaktion. Nach dem Testspielerfolg gegen eine Auswahl des 1. FC Köln sicherten sich die Schwarz-Gelben am vergangenen Samstag trotz 70-minütiger doppelter Unterzahl beim FC Wegberg-Beeck den Einzug ins Achtelfinale des FVM-Pokals. Dabei imponierten dem Trainer vor allem Einsatz und Zusammenhalt seiner Truppe. „Wir haben allen Widrigkeiten getrotzt und eine Leistung gezeigt, auf die man aufbauen kann.“

Die Schattenseiten des denkwürdigen Pokalspiels waren zweifelsohne die Platzverweise gegen Kevin Behrens und Bastian Müller. Beide Spieler sind bis auf weiteres gesperrt, erst in der kommenden Woche wird über das genaue Strafmaß verhandelt. Zudem muss die Alemannia auf die Langzeitverletzten Abedin Krasniqi und Florian Abel verzichten. „Jeder Spieler, der uns fehlt, tut weh“, sagt Schubert, jedoch ohne in Panik zu verfallen. „Wir haben genügend junge Spieler, die in den letzten Wochen Schritte nach vorne gemacht haben und drauf brennen, Einsätze zu bekommen. Alle wollen zeigen, wie gut sie sind und dass sie in die Lücke, die aufgeht, nahtlos reinstoßen können.“

Anders als im Vorjahr, als das Spiel noch im großen Borussia-Park ausgetragen wurde, ist diesmal die obligatorische Heimspielstätte der Gladbacher U23 in Rheydt der Schauplatz für das Aufeinandertreffen beider Teams. Rund 1.500 Alemannia-Anhänger werden im Grenzlandstadion erwartet. Bei der Planung der Anreise ist zu beachten, dass es wegen des Bahnstreiks zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr kommen kann. Per Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) gibt es für alle anderen Fans ab 13.30 Uhr wie gewohnt alle Infos rund um die Partie. Das Schiedsrichtertrio kommt aus Westfalen. Leiter Philipp Hüwe (Coesfeld) wird an den Seitenlinien von seinen Kollegen Oliver Topp und Holger Derbort unterstützt.

Spieldaten

Aufstellung

Bor. Mönchengladbach II: Kompalla – Berauer, Stang, Knipping, Lenz – Brandenburger, Zimmermann, Sezer (90. Rütten), Holzweiler (74. Rodriguez) – Ritter (64. Yeboah), Pisano / Trainer: Sven Demandt

Alemannia Aachen: Löhe – Ernst, Hackenberg, Hoffmann, Lejan – Jerat, Lünenbach – Dowidat, Demai (88. Thackray), Graudenz (76. Garcia) – Dagistan (82. Brauweiler) / Trainer: Hans-Peter Schubert

Tore

1:0 Pisano (9.), 1:1 Jerat (39.)

Verwarnungen

  Dowidat (40.),   Pisano (41.),   Stang (89.)

Ecken

6 / 9

Schiedsrichter:

Philipp Hüwe – Oliver Topp, Holger Derbort

Zuschauer:

1.506 (davon ca. 1.200 aus Aachen)

Wetter:

leicht bewölkt, 20 Grad

Punkteteilung im Spitzenspiel

Jerat gleicht Rückstand per Foulelfmeter zum 1:1-Endstand aus

Am Ende der Spitzenpartie des 12. Spieltags in der Regionalliga-Saison 2014/15 gab es keinen Sieger. 1:1 (1:1) trennten sich die U23 von Borussia Mönchengladbach und Alemannia Aachen nach 90 Minuten. Tim Jerat glich die frühe Führung der Hausherren per Strafstoß noch vor dem Seitenwechsel aus. Für die Tivoli-Kicker war es das insgesamt sechste Unentschieden in dieser Spielzeit und das dritte in Folge.

Vor 1.506 Zuschauern im Rheydter Grenzlandstadion, darunter rund 1.200 Fans aus Aachen, musste die Alemannia auf die gesperrten Kevin Behrens und Bastian Müller verzichten. Tim Lünenbach und Aimen Demai spielten im Vergleich zur FVM-Pokalbegegnung in der Vorwoche dafür von Beginn an. Beide Teams begegneten sich mit offenem Visier und suchen den Weg nach vorne. Nicht einmal zehn Minuten waren gespielt, als die Gastgeber die frühe Führung erzielten. Ritter blieb an der Strafraumgrenze zunächst hängen, konnte das Leder aber noch für Pisano ablegen, der Löhe aus 18 Metern keine Abwehrchance ließ - 1:0 (9.). Pisano gehörte auch die nächste Chance des Spiels. Der Angreifer konnte den Ball an der Strafraumgrenze annehmen und direkt abziehen. Löhe war aber im bedrohten Eck und lenkte die Kugel noch um den Pfosten (17.). Auf der Gegenseite zog Graudenz aus dem Rückraum ab, der  Schuss wurde aber noch abgefälscht und ging einen Meter rechts vorbei (19.). Dann wurde es erstmals knifflig für den Unparteiischen Philipp Hüwe. Dagistan steckte die Kugel in den Lauf von Dowidat durch, der im Zweikampf mit Torwart Kompalla zu Boden ging. Die Alemannen wollten einen Strafstoß, doch dieser Forderung kam der junge Schiedsrichter nicht nach (23.). Nachdem Kompalla bei einem 18m-Volleykracher von Jerat so gerade noch den Ausgleich verhindern konnte (28.), wurde Ernst von Holzweiler im Strafraum zu Fall gebracht. Diesmal war die Angelegenheit klar und es gab Strafstoß. Jerat, in Wegberg noch vom Punkt gescheitert, verwandelte diesmal sicher zum 1:1 (39.). Mit einem leistungsgerechten 1:1 wurden die Seiten getauscht.

Die erste Chance im zweiten Spielabschnitt gehörte wieder den Hausherren. Holzweiler flankte per Freistoß  von der rechten Seite, Brandenburger stieg zum Kopfball, doch Löhe konnte das Leder reaktionsstark noch über die Latte lenken (60.). Dann meldeten sich die Tivoli-Kicker wieder in der Offensive zu Wort. Ernst flankte von der rechten Seite, Dagistan war mit dem Kopf zur Stelle und traf nur die Latte (64.). Die jungen Fohlen läuteten die Schlussviertelstunde mit einer guten Möglichkeit ein. Lenz legte von der linken Seite für Zimmermann auf, der aus 16 Metern abzog. Löhe riss noch eine Faust hoch und konnte erneut parieren (75.). Auch die Schwarz-Gelben hatten noch die Chance auf die volle Punkteausbeute. Ernst bediente Dowidat von der rechten Seite, der den Ball für Demai durchsteckte. Im letzten Augenblick konnte der Aachener Kapitän am Torabschluss gehindert werden (78.). So blieb es am Ende bei einer Punkteteilung, mit der die Alemannen den dritten Tabellenrang festigten. Der Rückstand zur Tabellenspitze beträgt unverändert sechs Punkte.