Testspiele - Saison 2017/2018 - 12. Spieltag - Samstag 13.01.2018  - 14:30 Uhr
4
(2)
0
(0)

Spieldaten

Aufstellung

VVV Venlo: Unnerstall – Rutten, Röseler, Promes (46. Opoku), Janssen – van Crooij, van Bruggen, Leemans, Hunte – Seuntjens, Thy / Trainer: Maurice Steijn

Alemannia Aachen: Depta (46. Nettekoven) – Heinze (46. Nebi), Hackenberg (46. Lippold), Fiedler – Pluntke – Winter (46. Konaté-Lueken), Pütz (69. Kleefisch), Bösing (46. Yesilova), Damaschek – Fejzullahu (62. Kucharzik), J.S. Mickels (56. Hammel) / Trainer: Fuat Kilic

Tore

1:0 Leemans (1.), 2:0 Leemans (36.), 3:0 Hunte (48.), 4:0 Thy (81.)

Wetter:

6 Grad, teilweise bewölkt

Venlo zu stark für Alemannia

Tivoli-Kicker unterliegen im ersten Test des Jahres deutlich

Die Alemannia musste sich im ersten Test des Kalenderjahres deutlich gegen VVV Venlo geschlagen geben. Beim Tabellenzehnten der niederländischen Ehrendivision unterlagen die Tivoli-Kicker mit 0:4 (0:2). Die Partie fand im Stadion De Koel hinter verschlossenen Türen statt, da die niederländischen Behörden eine Austragung mit Zuschauern aufgrund von Sicherheitsbedenken untersagt hatten.

Neben dem rotgesperrten Torhüter Akif Sahin musste die Alemannia mit Tobias Mohr, Ilias Azaouaghi, Meik Kühnel und Junior Torunarigha auf bewährte Kräfte verzichten. Die Gastgeber, für die es bereits am kommenden Wochenende in der höchsten niederländischen Spielklasse wieder um Punkte geht, erwischten einen optimalen Start. Gerade einmal 28 Sekunden waren gespielt, als Leemans mit einem trockenen Schuss aus 17 Metern die frühe Führung erzielte. Die Alemannia konnte die Partie danach offen gestalten. Mickels scheiterte nach Ablage von Fejzullahu an Venlo-Keeper Unnerstall (33.), ehe die Hausherren den Vorsprung durch einen fragwürdigen Foulelfmeter ausbauen konnten. Hunte war im Luftduell mit Winter zu Boden gegangen und erneut Leemans verwandelte sicher zum 2:0 (36.).

Mit fünf Wechseln starteten die Alemannen in den zweiten Durchgang. Alle Pläne, das Ruder noch einmal rumzureißen, waren allerdings nach nur drei Minuten Makulatur. Venlo erhöhte nach einer schönen Kombination durch Hunte auf 3:0 (48.). Auf dem heimischen Kunstrasen kamen die Niederländer nun immer mehr in Spiellaune und erspielten sich weitere Möglichkeiten. Dem Ex-Bremer Lennart Thy, am Heiligabend noch Dreifachtorschütze in der Meisterschaft, gelang mit einem Distanzschuss der 4:0-Endstand (81.). „Man hat deutlich gesehen, dass Venlo die Generalprobe sehr ernst genommen hat. Der Gegner steht bereits am Ende der Vorbereitung, wir haben noch einige Wochen Arbeit vor uns“, richtete Fuat Kilic den Blick nach Spielende umgehend nach vorne.

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.