Regionalliga West - Saison 2017/2018 - 8. Spieltag - Sonntag 17.09.2017  - 14:00 Uhr
3
(1)
3
(0)
  • Faninfos zum Spiel gegen Düsseldorf II

    Am Sonntag, 17.9. um 14 Uhr trifft die Alemannia auf Fortuna Düsseldorf II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Am Sonntag, 17.9. um 14 Uhr trifft die Alemannia auf Fortuna Düsseldorf II. Hier gibt es alle organisatorischen Hinweise rund um das Spiel.

    Tickets: Karten sind im Fanshop am Tivoli und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Eine Übersicht findet sich hier. Bis 5 Stunden vor Anstoß können Karten außerdem per Kreditkarte im Internet unter www.alemannia-tickets.de bestellt werden.

    Verfügbare Blöcke: Geöffnet sind die Blöcke O4 bis O6 auf der Osttribüne, der gesamte Bitburger Wall (S1 bis S6) sowie die Blöcke W1 und W2 auf der Sparkassen Tribüne. Für Gästefans ist der Block W4 geöffnet. 

    Kartenverkauf am Spieltag: Am Spieltag sind Tickets für Alemannia-Fans von 10 bis ca. 12:15 Uhr zum Vorverkaufspreis im Fanshop und danach an den Kassen im Nordosten, Südosten und Südwesten des Stadions erhältlich. Dauerkarten können nur bis ca. 12:15 im Fanshop erworben werden. Karten für Rollstuhlfahrer und für den Ehrenamtspass können an den Clearing-Stellen im Südosten und Südwesten gekauft werden. Im Südosten ist noch bis zur Halbzeitpause eine Spätkasse geöffnet. Die Schiedsrichterkasse befindet sich im Nordwesten und ist von ca. 13 Uhr bis 13:45 Uhr geöffnet, es werden dort Karten für den Block S6 ausgegeben. Business-Karten sind am Business-Eingang an der Sparkassen-Tribüne erhältlich.

    Hinterlegungen:  Per Überweisung bezahlte Dauerkarten sowie online und telefonisch bestellte Tageskarten mit der Versandoption "Abholung/Hinterlegung" liegen bis Samstag im Fanshop sowie Sonntag ab ca. 2 Stunden vor Anstoß am Info-Point ("Holzbude" zwischen Stehplatz und Parkhaus, nahe Eingang Südwest) bereit. Karten, die bis ca. 10 Minuten vor Anstoß nicht abgeholt wurden, werden zur Spätkasse am Eingang Südwest gebracht.

    Studentenaktion: Am Info-Point liegen von einem Sponsor gestiftete Freikarten für Studierende aller Hochschulen zur Verfügung. Gegen Vorlage des Studierendenausweises wird bis 15 Minuten vor Anstoß und solange der Vorrat reicht je eine Freikarte für den Block S5 ausgegeben.

    Gästefans: Karten für den Gästeblock W4 sind in ausreichender Anzahl an der Tageskasse erhältlich. Kasse und Eingang befinden sich an der nordwestlichen Ecke des Stadions.

    Anreise / Parken: Informationen zu PKW-Parkplätzen finden Sie auf den Seiten der APAG: http://www.apag.de/aktuelles/parken-bei-den-alemannia-heimspielen Ab 11:30 Uhr setzt die ASEAG ab Hauptbahnhof, Bushof, Baesweiler/Alsdorf und Würselen Sonderbusse ein. Die Alemannia weist darauf hin, dass Eintrittskarten nach jetzigem Stand nicht als Fahrkarte gelten.

    Stadionöffnung: Das Stadion öffnet um 12:30 Uhr, der Business-Bereich um 12 Uhr. Der Fanshop öffnet bereits um 10 Uhr; nach Stadionöffnung ist der Shop nur noch von innen mit gültiger Karte erreichbar. Für das leibliche Wohl sind die Kioske im Umlauf sowie der Klömpchensklub geöffnet.

    Sonstiges:  Das Tivoli Echo ist in dieser Saison in limitierter Auflage kostenlos im Stadionumlauf erhältlich.

„Mehr Effektivität im Abschluss“

Alemannia möchte gegen Düsseldorf II wieder punkten

Mit einem Heimspiel startet die Alemannia in die erste englische Woche der Saison. Zu Gast am Tivoli ist am Sonntag, 17. September, die U23 von Fortuna Düsseldorf. Anstoß an der Krefelder Straße ist um 14.00 Uhr.

Nach der 0:2-Niederlage beim Aufsteiger TuS Erndtebrück fand Fuat Kilic deutliche Worte. „Wir haben in der zweiten Hälfte einfach zu wenig investiert. Der Gegner hat nicht fußballerisch, aber von der Einstellung her mehr auf den Platz gebracht als wir.“ Der Trainer kann die Enttäuschung bei einigen mitgereisten Anhängern durchaus nachvollziehen. „Ich kann den Unmut verstehen. Das ist normal und legitim. Das muss ein Wachrüttler für unsere Mannschaft sein.“ In den Spielen zuvor waren die Fans positiv gestimmt, weil die Alemannen auf dem Platz alles Erdenkliche abgerufen hatten. „Das war gegen Erndtebrück nicht der Fall“, sagt Kilic, der am Sonntag personell nahezu aus dem Vollen schöpfen kann. Nur Karim Kucharzik fällt mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk weiterhin aus.

Der kommende Gegner dürfte trotz zuletzt zwei Niederlagen nacheinander mit Selbstbewusstsein an den Tivoli reisen. Die Fortuna-Zwote schmückte zuvor fünf Spieltage lang die Tabellenspitze der Regionalliga West und stellt aktuell mit Rödinghausen und Viktoria Köln den besten Angriff. „Es ist davon auszugehen, dass der Gegner wieder einen Tick tiefer stehen wird und übers Konterspiel kommen wird. Düsseldorf verfügt über eine sehr gute Offensive und hat nicht ohne Grund bereits 16 Tore geschossen“, zollt Fuat Kilic den Kickern aus der Landeshauptstadt großen Respekt. „Auch wenn inzwischen Schlüsselspieler wie Ritter oder Iyoha in die 3. Liga gewechselt sind, hat das Team immer noch viele junge talentierte Spieler, die sehr schnell und quirlig unterwegs sind.“ Der Aachener Fußballlehrer gibt zum einen „eine sehr gute Kontersicherung“ vor und fordert von seiner Truppe wieder „mehr Effektivität im Abschluss“.

Die Bilanz aus zehn Ligavergleichen gegen Fortuna Düsseldorf II fällt für die Tivoli-Kicker positiv aus. Fünf Aachener Erfolge, zwei Unentschieden und drei Siege für Fortunas Reserve stehen bislang zu Buche. Im Vorverkauf haben sich bis Freitagmittag rund 3.000 Fans ein Ticket gesichert. Für das Duell des 8. Spieltags werden 5.000 Zuschauer auf dem Tivoli erwartet. Die Partie wird unter der Leitung von Schiedsrichter Andreas Steffens aus Euskirchen stehen. Ihm assistieren Florian Heselmann und Luca Marx an den Seitenlinien.

Eine Vorschau auf das Heimspiel sehen Sie im Fan-TV.

Spieldaten

Aufstellung

Alemannia Aachen: Depta – Winter, Heinze, Damaschek, Mohr – Pütz, Pluntke, Kühnel (85. Fiedler) – Yesilova, Torunarigha (80. Hammel), Fejzullahu (71. Bösing) / Trainer: Fuat Kilic

Fortuna Düsseldorf II: Schijns – Kinjo, Zündorf, Schneider, Lucoqui – Miyake, Bezerra Ehret, Naciri (67. Sezen) – Duman (84. Bonga) – Majic (43. Hashimoto), Froese / Trainer: Taskin Aksoy

Tore

1:0 Torunarigha (37.), 2:0 Fejzullahu (58.), 3:0 Torunarigha (66.), 3:1 Hashimoto (76.), 3:2 Froese (89.), 3:3 Pütz (90.Eigentor)

Verwarnungen

  Pluntke (52.),   Fejzullahu (70.),   Pütz (83.),   Yesilova (87.),   Ehret (90.+2)

Ecken

9 / 4

Schiedsrichter:

Andreas Steffens – Florian Heselmann, Luca Marx

Zuschauer:

4.600 (davon ca. 35 aus Düsseldorf)

Wetter:

bewölkt, 14 Grad

Entsetzen in der Schlussminute

Alemannia bringt gegen Düsseldorf eine 3:0-Führung nicht ins Ziel

Die Alemannia hat am 8. Spieltag der Regionalliga West bereits sicher geglaubte Punkte noch einmal aus der Hand gegeben und musste sich am Ende gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf mit einem 3:3 (1:0) begnügen. Vor 4.600 Zuschauern auf dem Tivoli konnten Junior Torunarigha per Doppelpack und Mergim Fejzullahu zunächst einen 3:0-Vorsprung herausschießen.

Mergim Fejzullahu war gegen seinen Ex-Club wieder von Beginn an mit von der Partie. Arda Nebi rutschte dafür aus der Startformation. Die erste Möglichkeit der Alemannen resultierte aus einer Ecke des Gegners. Die Heimelf konterte, Mohr spielte Fejzullahu frei, der von der Strafraumgrenze etwas zu überhastet abzog (15.). Aachen blieb feldüberlegen und kam nach einer halben Stunde zu weiteren Gelegenheiten. Mohr ließ zwei Düsseldorfer stehen und schloss aus 20 Metern ab. Gästekeeper Schijns konnte das Leder aber noch über die Latte lenken (31.). Wenig später segelte eine Hereingabe von der rechten Seite durch den Düsseldorfer Strafraum. Mohr fackelte nicht lange und versuchte es vom linken Strafraumeck direkt. Die Kugel flog knapp drüber (34.). Die verdiente Führung für das aktivere Team fiel in Minute 37. Torunarigha ging einem langen Ball von Kühnel nach. Düsseldorfs Keeper schlug vor seinem Strafraum über den Ball und der Angreifer hatte anschließend leichtes Spiel, den 1:0-Pausenstand zu erzielen.

Auch nach dem Seitenwechsel war von der besten Angriffsreihe der Liga zunächst nichts zu sehen. Die Alemannia bestimmte das Geschehen. Torunarigha leitete einen Pass von Heinze weiter auf den rechten Flügel. Winter flankte flach nach innen und Fejzullahu vollendete aus fünf Metern sehenswert per Hacke – 2:0 (58.). Zehn Minuten später spielte Fortuna-Keeper Schijns einen Abstoß vom Boden genau in die Füße von Torunarigha. Der ließ sich nicht lange bitten, umkurvte den Schlussmann und schloss zum 3:0 ab (66.). Die Partie schien entscheiden. Auch als Hashimoto auf Zuspiel von Froese aus zwölf Metern auf 3:1 verkürzte (76.), ließ sich nicht erahnen, dass die Tivoli-Kicker dieses Spiel noch einmal aus der Hand geben. Es kam leider anders. Froese tankte kurz vor Spielende in den Aachener Strafraum und konnte Depta zum 3:2 überwinden (89.). Die Gäste warfen nun alles nach vorne. Aachen wackelte und verursachte noch eine Ecke. Miyaka brachte den Ball von rechts nach innen, Bonga zog volley ab und Pütz fälschte die Kugel unglücklich zum 3:3 ins eigene Tor ab (90.). Im weiten Rund machte sich Schockstarre breit. Kurz darauf war die Partie zu Ende. Mit nur einem Punkt und vielen entsetzten Gesichtern!

Alemannia Newsletter

Immer auf dem laufenden bleiben!
Jetzt den Alemannia Newsletter abonnieren.